THOMAS BERNHARD, FAZ, JULY 12, 2019

„Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipisicing elit, sed do eiusmod tempor incididunt ut labore et dolore magna aliqua. Ut enim ad minim veniam, quis nostrud exercitation ullamco laboris nisi ut aliquip ex ea commodo consequat. Duis aute irure dolor in reprehenderit in voluptate.“

„Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus. Cédric Tiberghien mattis, pulvinar dapibus leo. Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit.“

PICTURES OF CÉDRIC TIBERGHIEN

PHOTOGRAPHER LEFT: XYZ
PHOTOGRAPHER RIGHT: ABC
© 2019

TEXTS ABOUT CÉDRIC TIBERGHIEN

Denn mit Nietzsche hält er dafür, daß Leben und Denken – von nicht-anthropomorphen, vielfältigen Kräften herrühren, denen denkerisch Gerechtigkeit widerfahren zu lassen ist, widrigenfalls das Leben verfehlt und unrechtmäßig auf menschliches Maß eingeschränkt wird. (aus Junius-Buch Deleuze, S.20) mündet schließlich in den seltsamen Imperativ: entweder aufhören zu schreiben oder wie eine Ratte zu schreiben. (Mille Plateaux 327 nach Junius-Buch Deleuze, S.20) … da sich die Leistungen unserer Herzen: unsere Hemmungen, unsere Ängste, unsere Vorsorge, unsere Reue in umgekehrten Verhältnis zum Ausmaß unserer Taten entwickeln […] Günter Anders, S.271 (IV, §13) Kurz: der Mensch als solcher existiert überhaupt far nicht mehr, sondern nur der Tuende oder Produzierende hier, der Fühlende dort; Günter Anders, S.272 (IV, §13) Schiziphrenie, unzureichendes Fühlen. Anders fragt: Ist die Kapazität unseres Fühlen starr? …und sagt: Egal, wir dürfen das nicht so hinnehmen. &&Station auf der Schwelle …zum erweiterten Fühlen, „tastende Versuche“ Es ist unbestreitbar, daß diese Paraphrasierung an die religiöser Vorgänge[n?] erklingt. Der Schreiber leugnet das nicht. Er hätte sogar nichts dagegen , wenn man die Selbstverwandlung mit dem, in der Geschichte der Mystik oft beschriebenen Praktiken verglich, sofern man nur eben das Wort Mystik nicht, wie üblich, vague verwendet, sondern darubter Versuche versteht, sich mit Hilfe von Selbstverwandlungstechniken den Zugang zu Zuständen, Regionen oder Gegenständen zu verschaffen, von denen man sonst ausgeschlossen bleibt. Die Antiquiertheit des Menschen, S.275

Check out a Downloadable File

Denn mit Nietzsche hält er dafür, daß Leben und Denken
– von nicht-anthropomorphen, vielfältigen Kräften herrühren, denen denkerisch Gerechtigkeit widerfahren zu lassen ist, widrigenfalls das Leben verfehlt und unrechtmäßig auf menschliches Maß eingeschränkt wird.
(aus Junius-Buch Deleuze, S.20)

… mündet schließlich in den seltsamen Imperativ: entweder aufhören zu schreiben oder wie eine Ratte zu schreiben.

(Mille Plateaux 327 nach Junius-Buch Deleuze, S.20)

… da sich die Leistungen unserer Herzen: unsere Hemmungen, unsere Ängste, unsere Vorsorge, unsere Reue in umgekehrten Verhältnis zum Ausmaß unserer Taten entwickeln […]

Günter Anders, S.271 (IV, §13)

Kurz: der Mensch als solcher existiert überhaupt far nicht mehr, sondern nur der Tuende oder Produzierende hier, der Fühlende dort;

Günter Anders, S.272 (IV, §13)

Schiziphrenie, unzureichendes Fühlen. Anders fragt: Ist die Kapazität unseres Fühlen starr? …und sagt: Egal, wir dürfen das nicht so hinnehmen.

&&Station auf der Schwelle

…zum erweiterten Fühlen, „tastende Versuche“

Es ist unbestreitbar, daß diese Paraphrasierung an die religiöser Vorgänge[n?] erklingt. Der Schreiber leugnet das nicht. Er hätte sogar nichts dagegen , wenn man die Selbstverwandlung mit dem, in der Geschichte der Mystik oft beschriebenen Praktiken verglich, sofern man nur eben das Wort Mystik nicht, wie üblich, vague verwendet, sondern darubter Versuche versteht, sich mit Hilfe von Selbstverwandlungstechniken den Zugang zu Zuständen, Regionen oder Gegenständen zu verschaffen, von denen man sonst ausgeschlossen bleibt.

Die Antiquiertheit des Menschen, S.275

 

Tab-Inhalt Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipisicing elit, sed do eiusmod tempor incididunt ut labore et dolore magna aliqua. Ut enim ad minim veniam, quis nostrud exercitation ullamco laboris nisi ut aliquip ex ea commodo consequat. Duis aute irure dolor in reprehenderit in voluptate velit esse cillum dolore eu fugiat nulla pariatur. Excepteur sint occaecat cupidatat non proident, sunt in culpa qui officia deserunt mollit anim id est laborum.

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipisicing elit, sed do eiusmod tempor incididunt ut labore et dolore magna aliqua. Ut enim ad minim veniam, quis nostrud exercitation ullamco laboris nisi ut aliquip ex ea commodo consequat. Duis aute irure dolor in reprehenderit in voluptate velit esse cillum dolore eu fugiat nulla pariatur. Excepteur sint occaecat cupidatat non proident, sunt in culpa qui officia deserunt mollit anim id est laborum.

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipisicing elit, sed do eiusmod tempor incididunt ut labore et dolore magna aliqua. Ut enim ad minim veniam, quis nostrud exercitation ullamco laboris nisi ut aliquip ex ea commodo consequat. Duis aute irure dolor in reprehenderit in voluptate velit esse cillum dolore eu fugiat nulla pariatur. Excepteur sint occaecat cupidatat non proident, sunt in culpa qui officia deserunt mollit anim id est laborum.

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipisicing elit, sed do eiusmod tempor incididunt ut labore et dolore magna aliqua. Ut enim ad minim veniam, quis nostrud exercitation ullamco laboris nisi ut aliquip ex ea commodo consequat. Duis aute irure dolor in reprehenderit in voluptate velit esse cillum dolore eu fugiat nulla pariatur. Excepteur sint occaecat cupidatat non proident, sunt in culpa qui officia deserunt mollit anim id est laborum.

 

Check out a Downloadable File

I’ve whittled down to a single folder for all my active text files with just two sub-directories, „Archives“ and „Old.“
„Old“ is simply where I dragged every text file I was pretty sure was dead or obviated (but you never know), and „Archives“ is where I put the dearly-departed since making the move to the one folder to rule them all. Archiving is done…well…whenever I feel like it or notice that the top txt directory is starting to seem a little wooly.
Everything else sits in one directory. I use a little system of „meta symbols“ and intuitive naming to keep things organized in the one big folder.
## A smart name
Nearly all my files are named according to this structure:
Metasymbol SphereOfLife Project UniqueIntuitiveFilename VersionNumber.txt
where:
Metasymbol tells me whether the file is a running list, a reference file, or a static document (more on this in a minute)
Sphere of Life is simply something like „work“ or „home“ or „43 folders“ — any über-silo that represents, say, 20% or more of your time and attention (hint: abbreviations are good

# Lichtverschmutzung, Signal an die Bürger, dass man von den
Lichtverschmutzung, Signal an die Bürger, dass man von den historischen Wohltaten nichts wegnimmt. Wir brauchen nicht noch mehr Leistungssport

e persönliche Betroffenheit geschildert werden und Argumente formuliert werden, warum die Bebauungspläne nicht umgesetzt werden dürfen.

here)

Project is what it sounds like: „Make-Articles“ or „Johns-Site“ or whatever (hint: abbreviations are good here too)

 

&nbsp
&nbsp

VIDEOS WITH CÉDRIC TIBERGHIEN

MORE INFORMATION ON CÉDRIC TIBERGHIEN

LOREM IPSUM DOLOR SIT AMET, CONSECTETUR ADIPISCING ELIT. UT ELIT TELLUS, LUCTUS NEC ULLAMCORPER MATTIS, PULVINAR DAPIBUS LEO.

LOREM IPSUM DOLOR SIT AMET, CONSECTETUR ADIPISCING ELIT. UT ELIT TELLUS, LUCTUS NEC ULLAMCORPER MATTIS, PULVINAR DAPIBUS LEO.

LOREM IPSUM DOLOR SIT AMET, CONSECTETUR ADIPISCING ELIT. UT ELIT TELLUS, LUCTUS NEC ULLAMCORPER MATTIS, PULVINAR DAPIBUS LEO.

Artists

Chiaroscuro Quartet
GrauSchumacher Piano Duo
Augustin Hadelich, Violin
Alina Ibragimova, Violin
Nils Mönkemeyer, Viola
Jonathan Stockhammer, Conductor
Cédric Tiberghien, Piano
Alina Ibragimova & Cédric Tiberghien, Piano Duo

Institution

Münchener Biennale für neues Musiktheater